Spülmittel als Desinfektionsmittel

Tatsächlich sind die Regale mit den Desinfektionsmittel immer noch leer. Angebote eines Supermarktes waren nach weniger als einer Stunde ausverkauft. 'Geschäftstüchtige' Menschen verkaufen Isopropanol für €89 den Liter (!). Doch was Virologin Professor Dr. Ulrike Protzer jetzt in einem Radiointerview mit Bayern 1 erklärt hat, macht es ganz einfach. 

Lt. der Virologin verfügt das Corona-Virus über eine Schutzhülle aus Fett. Diese wird durch Seife und besonders leicht mit Spülmittel zerstört. Dass es so einfach ist, hätte man sich eigentlich denken können, da ja Seife immer wieder als Lösung und Mittel zur Desinfektion der Hände bereits empfohlen wurde. 

Dies ist mal eine Nachricht, die den Hype um die Desinfektionsmittel runterfahren kann. Also Flächen kann man ganz normal säubern, ohne das Gefühl dabei haben zu müssen, es sei zu wenig und man sei auf die Desinfektionsmittel angewiesen. Schließlich galt Seife für die Handreinigung  als ausreichender Schutz. Auch hier zerstört man, sollte man mit dem Virus in Berührung gekommen sein, die Fettmembran und damit die Schutzhülle des Virus, sodass es zerstört wird. 

Auch der Mediziner Christoph Specht bestätigte die Virologin und erklärte es schön bildlich: "Die Hülle des Corona-Virus besteht aus einer Fettmembran - und die platzt durch ein fettlösendes Mittel wie Spüli oder Seife".

Der Hype ums Toilettenpapier

Die Hamsterkäufe in Deutschland nehmen bizarre Züge an. Insbesondere die Angst davor, während einer Quarantäne ohne Toilettenpapier dazustehen, scheint besonders groß zu sein, denn Toilettenpapier ist derzeit in nahezu allen Geschäften ausverkauft.

Doch ist die Sorge berechtigt? Wie viel Toilettenpapier verbraucht ein durchschnittlicher Mensch eigentlich am Tag? Wie viel Klopapier sollte man tatsächlich auf Vorrat kaufen?

Es besteht keine Notwendigkeit anderen "Bedürftigen" die letzte Packung Klopapier wegzuschnappen. Kauft ihr bspw. eine Packung für euch alleine mit 10 Rollen 4-lagiges Toilettenpapier, dann könnt ihr euer Geschäft bei bspw. 2 Toilettenbesuchen pro Tag für über 75 Tage (also über 2(!) Monate) erledigen.

Kein Sch..ß!

Dietmar Hoops hat einige alte Fotos aus Stickenbüttel eingestellt. Sehen Sie hier, wie sich Stickenbüttel verändert hat oder noch in altem Glanz erstrahlt.

Ein Ortsteil im Spiegel seiner geschichtlichen Entwicklung. Es ist nur noch eine kleine Stückzahl verfügbar. Sichern Sie sich Ihr persönliches Exemplar!

Hier klicken...

Gerda Steffens hat ein Ortsfamilienbuch von Stickenbüttel erstellt. Lesen Sie die interessanten Recherchen. -> Klick hier